Unsere Lieblingsthemen

Frauen & Mädchen in MINT

Bildquelle: istock

1. Faszination MINT – Wie Frauen und Mädchen für MINT begeistert werden können

MINT-Campus-Original

MINTvernetzt

MINT & Gender

Video

0

Frauen & Mädchen in MINT

Frauen und Mädchen für die MINT-Welt zu begeistern, ist eine Herausforderung – aber sie ist keine Raketenwissenschaft!

Nachfolgend zeigen wir Euch, wie Ihr dies mit Hilfe von Öffentlichkeitsarbeit, Didaktik und der Wahl geeigneter Rolemodels erreichen könnt. Zur Einführung in das Thema empfehlen wir das Video “MINT & Gender”, bevor Ihr Euer Wissen weiter vertieft.

1.1 Mit zielgerichteter Öffentlichkeitsarbeit

Ein entscheidender Faktor, um das Interesse von Frauen und Mädchen an außerschulischen MINT-Projekten zu wecken, ist das durchdachte Design der visuellen und textuellen Komponenten in der Öffentlichkeitsarbeit. Werbemittel wie Flyer, Webseiten und Social-Media-Beiträge sollten sowohl motivierend als auch gendersensibel gestaltet sein, um gezielt Frauen und Mädchen anzusprechen. Aber auch Lehrkräfte und Pädagog:innen im Schulbereich können mit einer durchdachten Kurzbeschreibung von Nachmittags-AGs und Wahlpflichtangeboten mehr Mädchen als Teilnehmerinnen gewinnen.

Wie lässt sich das erreichen?

Ein wesentliches Element ist der Einsatz von Bildern und Videos in den Werbematerialien, die positive weibliche Vorbilder in MINT-Berufen präsentieren und stereotype Darstellungen vermeiden.

Natürlich sollten auch Männer oder Jungen in die Darstellungen einbezogen werden, um zu zeigen, dass MINT für alle offen ist. Dabei sollte jedoch auf ein ausgewogenes Verhältnis zwischen den Geschlechtern geachtet werden.

Projektbeschreibungen sollten praxisnah sein und den Nutzen für gesellschaftliche Herausforderungen wie den Klimawandel betonen. Auch die Verwendung einer gendersensiblen Sprache ist von großer Bedeutung. Studien zeigen, dass sie das Interesse und Selbstvertrauen von Frauen und Mädchen signifikant steigern kann.

In unseren passenden Lernangeboten könnt Ihr Euch zum Thema weiterbilden und Euer Wissen vertiefen.

No data was found
No data was found

1.2 Mit den richtigen didaktischen Maßnahmen, passenden Bildungsangeboten & Mentoring

MINT-Lehrkräfte oder außerschulischer MINT-Pädagog:innen können auch mit der Wahl der richtigen Inhalte, der passenden Didaktik und Methodik das Interesse von Mädchen und Frauen an MINT-Themen nachhaltig wecken.

Je nach Fachdisziplin ist dies natürlich unterschiedlich. In einer Übersichtsarbeit aus dem Jahr 2021 haben die Wissenschaftler:innen Happe, Buhnova, Koziolek und Wagner beispielsweise für den Informatikunterricht und Computerprojekte 22 wirksame Maßnahmen identifiziert, um das Interesse von Mädchen an Informatik, Programmieren und Computern nachhaltig zu fördern. Diese lassen sich jedoch auch auf andere Fachdisziplinen übertragen.

Für einen effektiven und einladenden Einstieg in die Computerwelt für Mädchen wird hier zum Beispiel empfohlen, speziell auf sie zugeschnittene digitale Spiele und Kunstprojekte einzusetzen. So ist es hilfreich, anfangs visuelle Programmierumgebungen zu verwenden, um das Programmieren attraktiver zu gestalten. Zudem sollten Lernumgebungen ohne Wettbewerb geschaffen werden, um hierarchische Strukturen zu vermeiden und stattdessen Kooperation zu fördern.

Interesse wecken durch geeignete Inhalte und Methodik

Die hier vorgestellten Maßnahmen sind jedoch nur Ausschnitte aus den Ergebnissen der Übersichtsarbeit. Mehr zum Thema erfahrt Ihr im Video “Wie können Mädchen für Informatik begeistert werden?”

Wenn Mädchen in Euren MINT-Bildungsprojekten bereits interessiert sind, kann weiterführend ein gut gestaltetes Mentoring oder eine geschlechtssensible Berufs- und Studienorientierung helfen, das Interesse auch für die Zeit nach der Schule nachhaltig zu fördern. Bildet Euch mit den passenden Videos zu diesen Themen weiter.

1.3 Mit der Stärke geeigneter Rolemodels

Ob in der Öffentlichkeitsarbeit oder bei der Durchführung von MINT-Unterricht und außerschulischen MINT-Bildungsprojekten – Das Zeigen von Vorbildern und Rollenmodellen führt bei Mädchen und Frauen zu positiven Effekten. Aber wusstet Ihr, dass die Wahl von ungeeigneten Rollenmodellen auch negative Effekte hervorrufen kann?

Frauen, die nicht dem konventionellen Bild entsprechen, werden von einigen Mädchen und jungen Frauen oft als Ausnahmen wahrgenommen und nicht als typische Vertreterinnen ihrer Geschlechtsgruppe gesehen. So entsteht bei den Mädchen der Eindruck, dass erfolgreiche Frauen in MINT-Feldern „nicht normal“ sind und sie persönlich nichts mit ihnen gemein haben. Dies kann dazu führen, dass der gewünschte positive Einfluss durch solche Rollenmodelle ausbleibt und sogar ein negativer Effekt entsteht. Um dies zu verhindern, ist es sinnvoll, eine breite Palette an Vorbildern zu präsentieren. Dazu gehören nicht nur erfolgreiche Frauen in MINT-Berufen, sondern auch gleichaltrige Mädchen, die sich für MINT interessieren.

Die Bedeutung von Vorbildern und Rollenmodellen

In unseren Lernangeboten erfahrt Ihr, was Ihr in Bezug auf Rollenmodelle beachten solltet. Zudem bieten wir Euch eine Auswahl an Videos und Podcasts, bei denen erfolgreiche Frauen in MINT porträtiert werden. Erfahrt, wie außergewöhnliche Frauen die Grenzen des Möglichen in Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik neu definiert haben. Diese könnt Ihr als Beispiele nutzen oder lasst Euch selbst von ihren Geschichten inspirieren, damit Ihr selbst zur Inspiration werden könnt.

PS: Unsere Lieblingsvorbilder sind übrigens Ada Lovelace (Warum wir Ada Lovelace lieben! – MINT-Campus (mintcampus.org)) und Marie Curie (Warum uns Marie Curie inspiriert – MINT-Campus (mintcampus.org)).

No data was found

2. Aktuelle Zahlen zu Frauen in MINT – Erkenntnisse aus der Forschung

MINT-Berufe werden von Männern dominiert. Und dass, obwohl Mädchen und Jungen zunächst mit gleichen Voraussetzungen starten. Nach der Schule wählen jedoch hauptsächlich Männer einen MINT-Karriereweg. Das spiegelt sich auch im Frauen-/Männer-Anteil wider. Nur gut jede fünfte Person, die ein MINT-Studium oder eine MINT-Ausbildung macht, ist weiblich.

Erkundet mit uns eine sorgfältig zusammengestellte Auswahl wichtiger Daten und Studien, die beleuchten, wie Frauen in den MINT-Bereichen vertreten sind. Diese Daten werfen nicht nur Licht auf den Fortschritt, sondern auch auf die Herausforderungen und Möglichkeiten für Frauen und Mädchen in MINT.

Sie bieten Euch Einblicke in die Dynamik dieser Felder und inspirieren uns alle, gemeinsam an einer inklusiveren und gerechteren MINT-Zukunft zu arbeiten. Begleitet uns auf einer Reise durch Zahlen und Fakten, die den Weg für Veränderung weisen.

Universität Siegen

Podcast: MINT dabei

Podcast

10 Min. – 29 Min.

Frauen & Mädchen in MINT

MINTvernetzt

MINTvernetzt: Genderbefragung 2022

Material

1 – 2 Stunden

Frauen & Mädchen in MINT

3.Gemeinsam in eine diversere Zukunft – Lernt von Best-practices und vernetze Euch in der MINT-Welt

Entdeckt hier Stipendien und Projekte, die den Weg für zukünftige MINT-Held:innen ebnen. Tauscht Euch aus, findet Unterstützung und werdet Teil einer Bewegung, die Bildung neugestaltet.
Gemeinsam schaffen wir eine inklusive Zukunft in MINT.

Der MINT-Campus bietet Euch eine große Auswahl an Lernangeboten zum Thema
Frauen & Mädchen im MINT:

Universität Siegen

Podcast: MINT dabei

Podcast

10 Min. – 29 Min.

Frauen & Mädchen in MINT

MINTvernetzt

MINTvernetzt: Genderbefragung 2022

Material

1 – 2 Stunden

Frauen & Mädchen in MINT

MINT-Campus-Original

MINTvernetzt

MINT & Gender

Video

0

Frauen & Mädchen in MINT